in Book

Gelesen: Patterns kompakt

Design Patterns sind in der aktuellen Softwareentwicklung kaum noch wegzudenken. Sie bilden die Grundlage für Kommunikation, Dokumentation und einen übersichtlichen Code. Und selbst wer Entwurfsmuster nicht bewusst einsetzt, wird schon das ein oder andere Struktur- oder Verhaltensmuster unbemerkt verwendet haben. Denn immer mehr Frameworks und Technologien erzwingen und verwendet diese Muster.

Seit dem Erscheinen des Buchs “Design Patterns” der Gang of Four im Jahre 1994 sind viele Werke und Papers über dieses Thema veröffentlicht worden – endlich hatte die “Sache” einen Namen. Auch das Buch “Patterns kompakt” von Karl Eilbrecht und Gernot Starke beschäftigt sich mit diesem Thema. In einem handlichen Format, bringt es auf knapp 200 Seiten eine Katalog der bekanntesten und häufigsten Patterns mit. Diese werden kurz und knapp in klassicher Form präsentiert: Zweck, Szenario, Problem, Lösung, Vor- und Nachteile, Verwendung und Verweise. Auf jeweils drei bis zehn Seiten finden sich so alle populären Patterns Abstract Factory bis Visitor wieder.

Das Buch ist angenehm und leicht zu lesen und dank der Katalogform auch einmal Pattern-weise in der Bahn. Zwar macht “Patterns kompakt” keine großen Sprünge oder erzählt etwas “wirklich neues”, aber es ist als Einstieg- bzw. Nachschlagewerk mehr als gut geeignet. Zwar finden sich gegen Ende auch einige unnötige Ausflüge, wie etwa das Money-Pattern, aber insgesamt eine gute Wahl für knapp 15 €. Erschienen ist Patterns kompakt im Spektrum Verlag (ISBN 978-3-8274-2525-6).

Beste Grüße, Thomas Uhrig.