Hello Berlin!

2014-10-03 17.53.23

The last months have been an interesting and busy time for me (that’s why I didn’t write as much as I had planed, but I already got some new drafts in my WordPress!). After I finished my master’s thesis at Informatica in Stuttgart (greetings to the whole team!), I moved to Berlin for my first “real” job. I started at a company called Westernacher Products and Services, which does a lot of web applications and consulting for juristic institutions in Germany. Based on an up-to-date technology stack with Spring, Gradle, ExtJS and AngularJS, Westernacher implements document management and all kinds of business applications. Being part of the development team I am looking forward to a bunch of interesting projects and to a lot of new stuff to learn. Nice to be here!

Best regards,
Thomas

Media Night Apps

This year there is something new on the Media Night, the student fair at our university.

The booklet is dead!

In its past, the Media Night had had a printed booklet with its program and time table in it. The booklet was produced by one of our printing faculties for which the HdM is pretty famous. It was distributed for free during the evening of the fair.

old_bookelt

Long live the booklet!

However, since this semester the good old booklet is history! Instead of it, the Media Night has a brand new app with all projects, students and even an indoor navigation. You can find it in Apple’s App Store and Google’s Play Store.

Most innovative projects

But why only have one app if you could have two? In case you have an Apple iPad or iPhone you can get an app about the 10 most innovative projects of this Media Night. And – TechTrends is one of it!

innovative_app

I hope you enjoy the apps, the projects and the evening.

Best regards from the Media Night,
Thomas

Välkommen till Linköping!

Last Monday, I arrived in Linköping, Sweden. Until December, I will do my ERASMUS semester here. I’m at the Linköping University, where I will take some courses of the Computer Science Master Program. The orientation program is starting today (in about an hour) and the actual courses will start next Monday.

Together with my girlfriend, I traveled to Sweden in the last couple of weeks. Here are some of our impressions. The pictures have no special order. They are from Germany (Düsseldrof, Münster and Rostock), Denmark (especially from Copenhagen) and Sweden.

I will not blog about every little happening, but you will probably find some of the “big news” or “great pictures” here.

Best regards,
Thomas Uhrig

Ein Studium in Zahlen

Mit Ende des aktuellen Semesters, WS2011/12, beende ich mein Bachelorstudium. Einen Bachelor of Science inklusive. Und sonst? – Zahlen:

Kohle:

  • 1260 € für den Öffentlichen Nahverkehr in Stuttgart
  • 10500 € Miete (WOW!) + 3000 € für Strom und… oh je, die Rechnung lasse ich lieber…
  • 4340 € Studiengebühren und Semesterbeiträge

Studium:

  • 1277 Tage Studium
  • 115 Semesterwochenstunden, was rund 1380 Stunden reine Vorlesungszeit in der HdM bedeutet
  • 39 Prüfungen
    • 28 schriftlich Klausuren
    • 9 Projekte, Präsentationen oder Hausarbeiten
    • 1 Praxisphase
    • 1 Abschlussarbeit
  • 20 Informatikbücher, 62 die nichts mit Informatik zu tun hatten
  • fast 70 Live-Sendungen von “Der Neue Morgen” auf HoRadS

On the road:

  • 13300 km auf der A81 was ca. 1300 € für Sprit
  • 6000 km gelaufen (macht drei Paar Schuhe)
  • 5000 km auf dem Rad
  • 24200 Minuten in der S-Bahn, was ca. 400 Stunden sind oder knapp 17 komplette Tage

Das wirklich wichtige:

  • 10200 Stunden geschlafen

Puh, jetzt nur hoffen, dass ich mich nirgends verrechnet habe…

Beste Grüße, Thomas Uhrig.

Praxissemester bei IBM

Im vergangenen halben Jahr habe ich nicht nur wenig bis nichts gepostet, sondern auch mein Praxissemester in der IBM absolviert. Sieben Monate lang war ich in der Softwareentwicklung der IBM Deutschland Research & Development GmbH im Labor in Böblingen tätig. Mein Themengebiet war dabei die Entwicklung eines Java-Frameworks zur Ausführung von SQL-Workload auf der DB2-Datenbank.


IBM Logo

Zum Abschluss meines Praxissemester habe ich heute meinen Praxisbericht und das sogenannte begleitende Literaturstudium (eine theoretische Aufarbeitung eines Themas im Bezug auf das Praxissemester) abgegeben. Für alle Interessierten, die vielleicht auch vor der Frage stehen ein Praktikum bei der IBM zu absolvieren, stelle ich hier meinen Bericht zum Download frei.

Bereicht_zum_Praxissemester_bei_IBM

Beste Grüße, Thomas Uhrig.

Reisebericht: von Lindau an die Riviera mit dem Fahrrad

Wie auch schon im vergangenen Jahr, haben ein Freund und ich die Semesterferien genutzt, die Räder gesattelt und uns zu eine kleinen Alpenüberquerung aufgemacht. Während es 2009 noch von Lindau aus an den Gardasee ging, sollte unser diesjähriges Ziel die italienische Riviera sein. Geplant war die ca. 550 km lange Strecke in fünf Etappen, plus je einem Tag zur Ruhepause und zu Heimfahrt. Außerdem hatten wir einen letzten Tag als Puffer geplant, den wir letzten Endes auch gut gebrauchen konnten, aber noch einmal von Anfang an:

Tag 1: Lindau – Chur (~ 110 km)

Ähnlich wie bei unserer ersten Alpentour, startetet wir in Lindau am Bodensee. Von dort aus führte uns die Route ohne große Steigungen immer am Rhein entlang. Mal auf dem Teils gut ausgebauten Radweg auf dem Flussdamm, mal durch verschiedene Dörfer und kleinere Städte. Wir fuhren an Bregenz vorbei, durch das Bankenparadies Liechtenstein, bis runter nach Chur. Nach ca. 110 km hatten wir unsere Ziel erreicht und bei idealem Wetter ein leichtes Spiel auf der ersten Etappe gehabt. Gezeltet wurde – wie auch in den folgenden Tagen – “wild”, direkt am Wegrand.

Continue reading

PB: Halbmarathon, 1h 34min 50sec

Am vergangenen Sonntag fand in der Stuttgarter Innenstadt, der 17. Stuttgarter Zeitungslauf statt. Ich selbst war dieses Jahr erst zum zweiten mal dabei, aber wesentlich besser vorbereitet als noch im Juli 2009. Da außerdem das Wetter dieses Jahr nahezu optimal war, standen einer guten Zeit nur noch meine eigenen Beine im Weg. 1h 34min und 50sec sind das Ergebnis, mit dem ich persönlich mehr als zufrieden bin. Es war mein bisher zweiter Halbmarathon und ich konnte meine Zeit gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern. An dieser Stelle auch danke an die Pacemaker, ohne die konstante Tempoarbeit wäre es sicher nicht so gut gelaufen.




Mehr Fotos gibt es unter Marathon-Photos.com, Runnersworld.de, Laufreport.de oder direkt auf Stuttgarter-Zeitung.de.

Beste Grüße, Thomas Uhrig.

Hello world!

Hello World!” – das habe ich in den vergangenen zwei Jahren nun schon des öfteren gehört. Meistens zu Beginn eines neuen Semesters und versehen mit verschiedensten Vorzeichen:
printf("Hello World!n");
System.out.println("Hello World!");
Transcript show: 'Hello World!'.
print "Hello World!"

Nun also auch von WordPress. Danke schön. Informatikerkrankheit. Nächster bitte. Dabei wollte ich vom “Bloggen” eigentlich tunlichst die Finger lassen. Blogs sind meistens banal, unübersichtlich und langweilig. Dieser macht da sicherlich keine Ausnahme – warum sollte er auch.

Was ich mit dieser kleinen Seite will, ist relativ einfach. Ich möchte einen kleinen Zugang in Sachen “Webentwicklung” finden, einmal versuchen “Medien zu machen” anstatt nur Medien zu studieren und von Zeit zu Zeit kleiner Projekte veröffentlichen. Und zu guter Letzt, wohl noch der ehrbarste Grund: Ich möchte die EDV-Beratung Uhrig im Google-Page-Rank überholen.

Beste Grüße, Thomas Uhrig.